Finnland per Rad

Historischer Königsweg nach Hanko

Retki johdattaa Kuninkaantietä kohti Hankoa. Matka alkaa Helsingin rantoja seuraillen Espoon Westendiin ja edelleen maaseudun rauhaan.

Helsinki–Kirkkonummi–Inkoo–Tammisaari–Hanko
Länge: 176 km
Dauer: 4 Tage/3 Nächte
Schwierigkeitsgrad: leicht

Der große Küstenweg, auch Königsweg genannt, ist ein historischer Landweg von Turku nach Wyborg, der in der Mitte des 14. Jahrhunderts entstand. Seine bedeutendste Zeit erlebte der Weg im 18. Jahrhundert als Teil des Postweges zwischen Stockholm und St. Petersburg. Unsere Route folgt größtenteils diesem Weg. Sie beginnt in Helsinki, führt an der Küste entlang durch die elegan-ten Wohngebiete von Espoo, vorbei an Jachthäfen und Badestränden und weiter aufs Land. Die Küstenlandschaft von West-Uusimaa ist felsig und hügelig. An der Strecke liegen die zweisprachig geprägten Kleinstädte, die beliebte Ziele für Segler und Touristen sind. West-Uusimaa  steht auch bei Radfahrern hoch im Kurs.

Höhepunkte:
• Das ruhige Milieu des alten Postwegs
• Die eleganten Wohngebiete von Helsinki und Espoo sowie die Küstenlandschaft
• Idyllische Inkoo und Tammisaari
• An der Strecke liegen mehrere sehenswerte Naturobjekte und Vogelbeobachtungsstellen.
• Villenort Hanko

1. Tag: Die maritimen Städte Helsinki und Espoo Helsinki–Kirkkonummi 52 km

Das maritime Helsinki zeigt sich am Anfang dieser Route von seiner schönsten Seite. Der Weg folgt der Küste vom Kaivopuisto-Ufer nach Lauttasaari, weiter zu den eleganten Wohngebieten von Espoo, wo prachtvolle Vorgärten und Häuser den Uferweg säumen. Das rege Treiben der Stadt bleibt zurück und wir fahren in Richtung Kirkkonummi aufs Land. Der hügelige Weg führt abwechselnd durch Laubwälder und ausgedehnte Feldgebiete.

2. Tag: Idyllische Dörfer und Städte in West-Uusimaa Kirkkonummi–Inkoo 37 km

Wir verlassen Kirkkonummi und setzen die Tour nach Siuntio fort. Siuntio ist die Gemeinde der Gutshöfe. Die Gutshöfe sind größtenteils privat und als imposante Wahrzeichen weit sichtbar. Im Zentrum von Siuntio erhebt sich die mittelalterliche Steinkirche des Simon Petrus. Wenn man sich Inkoo nähert, kann man das Meer zwischen den Bäumen hindurchschimmern sehen. Der Jachthafen befindet sich ganz in der Nähe des Marktplatzes und lädt am Abend zum Entspannen ein. 

3. Tag: Burgruine von Raseborg und Finnlands ältestes Sommercafé Inkoo–Tammisaari 44 km

In Fagervik, einem reizenen Milieu aus roten Holzhäusern, kann man sich mit der Eisenhüttengeschichte des Ortes vertraut machen. Der hügelige Weg schlängelt sich vom Hüttengelände zur Kirche von Snappertuna. Die alte Burg von Raseborg erhebt sich in fantastischer Lage auf einem Felsen. In gediegener Umgebung findet man ein Sommertheater und ein Café. Die Idylle des Kirchdorfs Snappertuna lädt zum Verweilen ein. Die Tour führt weiter nach Tammisaari, das seine Besucher mit einer entzückenden Holzaltstadt, Meeresnähe und entspannter Atmosphäre willkommen heißt. Die schmalen Straßen werden von alten Straßenlampen beleuchtet, die Viertel haben originelle Namen wie Zwiebelfisch, Hering und Wildschwein.. 

4. Tag: Hankoniemi Tammisaari–Hanko 43 km

Die Route verläuft durch die Küstenlandschaft in Richtung Sommerstadt Hanko. In der Siedlung Lappohja lädt ein herrlicher Strand zum Baden ein. Högholmen ist ein landschaftlich schöner Ort. Ein Naturpfad führt auf eine felsige Halbinsel, von der man die Landschaft bewundern kann. Hankoniemi ist ein Paradies für Vogelbeobachter. Es heißt, dass man im Gebiet über 270 Vogelarten beobachten könne. Auch in Höghol-men kann man zu jeder Jahreszeit Vögel beobachten. Bald erreichen wir die Spitze der Halbinsel, Hanko. Hanko ist eine belebte Sommerstadt und ein Traumziel für Jachtfreunde und Freizeitfischer. Jedes Jahr bevölkern Bootsfahrer die Häfen von Hanko. Die Küste ist durch Felshügel und lange Sandstrände geprägt. Reizende Villen reihen sich aneinander. Die gemütlichen Magazinrestaurants im Osthafen sind am Abend beliebte Ziele von Touristen und Einheimischen.

Es empfiehlt sich, noch eine Nacht in Hanko zu verbringen und am 4. Tag mit dem Zug zurückzufahren. Von Hanko aus kann man auf viele nahegelegene Inseln fahren, u. a. die beliebte Leuchtturminsel Bengtskär..


Übernachtung
Kirkkonummi
www.majvik.fi
www.hotellisiikaranta.fi
www.hvittorp.fi
Inkoo/Degerby
www.hrtigris.fi
www.kupariniemi.fi
www.vastankvarn.fi
www.westerby.fi
www.inkoo.fi>matkailu
Tammisaari
www.visitraseborg.com
Hanko
http://tourism.hanko.fi


Schwierigkeitsgrad
Das Gelände ist hügelig, die Tagesstrecken jedoch angemessen, so dass sich die Route auch für Anfänger eignet. An der Strecke liegen viele Sehenswürdigkeiten, so dass oft Pausen eingelegt werden können.

 

PDF: Kuninkaantietä Hankoon_DE.pdf