Finnland per Rad

Kulturlandschaften von Helsinki nach Hämeenlinna

Helsinki–Tuusula–Tuusulanjärvi-Runde–Järvenpää–Riihimäki–Hämeenlinna
Länge: 152 km
Dauer: 4 Tage/3 Nächte
Schwierigkeitsgrad: leicht

Für Familien mit Kindern

Höhepunkte
- Tuusulanjärvi, der von Künstlern bevorzugte See mit seinen wertvollen kulturhistorischen Objekten
- Historisches Eisenhüttengebiet von Kellokoski
- Stadtpark von Aulanko und Hämeenlinna

Die Route führt uns von Helsinki in Richtung Norden. In Südfinnland liegen dicht besiedelte Ballungsräume. Die Strecke verläuft daher auch vorwiegend durch besiedelte Gebiete, in denen es zahlreiche Möglichkeiten für Rasten und Sightseeing gibt. Von Helsinki aus geht es weiter durch Arabianranta und das Kirchdorf der Gemeinde Helsinki in die Kulturlandschaft des Sees Tuusulanjärvi und von dort zum Eisenhüttengebiet von Kellokoski. In der Provinz Häme gibt es historische Burgen, Kirchen und Gutshöfe, bei deren Besuch die Zeit im Fluge vergeht. Das museumsreiche Gebiet ist eine der ältesten Kulturlandschaften im Binnenland. Die Landschaft ist abwechslungsreich, jedoch ohne größere Höhenunterschiede.

1. Tag: Idyllischer Vantaanjoki-Fluss und historisches südfinnisches Dorfmilieu Helsinki–Tuusula 40 km

Die Route beginnt im Zentrum von Helsinki und führt über Pohjoisranta nach Arabianranta, das den Besucher mit fast 300 Kunstobjekten erwartet, u. a. Skulpturen, Keramik, grafische Betonelemente, Fotografien, Gemälde und Lichtkunst, ein Kunstpark, Kunsthöfe und Hobbykunst. Zu Beginn folgen wir dem idyllischen Vantaanjoki-Fluss bis zum Gutshof von Tuomarinkylä und weiter in Richtung des Kirchdorfs der Gemeinde Helsinki. Hier sollte man einen Augenblick im besterhaltenen historischen Kirchdorfmilieu Südfinnlands ver-weilen, wo man sich u. a. im Café stärken kann. Die Route führt am Flussufer entlang bis ins Zentrum von Tikkurila. Das Wissenschaftsmuseum „Tiedekeskus Heureka“ liegt direkt am Radweg. Die interaktive Aus-stellung präsentiert Wissenschaft und Technik auf anschauliche Weise. Sinn und Zweck der Objekte er-schließen sich durch deren Gebrauch  Von Tikkurila aus fahren wir auf dem Radweg in Richtung Tuusula.

2. Tag: Kulturhistorische Erlebnisse in wunderschöner bäuerlicher Umgebung Rundfahrt um den See Tuusulanjärvi 20 km
Der Tuusulanjärvi-See ist als von berühmten Künstlern bevorzugte Wohngegend bekannt. Viele Meister des Goldenen Zeitalters der finnischen Kunst ließen sich um die vorherige Jahrhundertwende am Ostufer des Tuusulanjärvi-Sees nieder. Auch die russische Oberschicht fühlte sich am See wohl. Aufgrund ihrer Ge-schichte, ihres landschaftlichen Wertes und ihrer ganz besonderen Prägung durch die Künstlerkolonie wurde die Uferstraße 1982 in Museumsstraße umbenannt. Die Uferstraße ist gut drei Kilometer lang und geht zu beiden Seiten in die Straße nach Järvenpää über. An der Straße befinden sich mehrere kulturhistorisch be-deutende Objekte

3. Tag: Altes Eisenhüttengebiet von Mariefors und ehemaliges Glasfabrikgelände Järvenpää–Riihimäki 43 km

Von Järvenpää aus geht die Fahrt weiter in Richtung Kellokoski, das knapp 4 Kilometer entfernt liegt. Die Eisenhütte von Mariefors ist eines der am vollständigsten erhaltenen und schönsten Denkmäler der Eisenin-dustrie in Finnland. Von Kellokoski aus fahren wir in Richtung Hyvinkää. Die Strecke führt durch Eigenheim-siedlungen und bäuerliche Landschaft. In Hyvinkää lohnt sich u. a. ein Besuch der alten Wollfabrik [Wanha Villatehdas] und des finnischen Eisenbahnmuseums [Suomen Rautatiemuseo]. Im Bahnhofs- und Depotmi-lieu der 1870er Jahre wird die finnische Eisenbahngeschichte vorgestellt. Hinter Hyvinkää verläuft die Route über Radwege durch Waldgebiete und bäuerliche Landschaften. Die „Riihimäen Lasi Oy“ nahm im Ort 1910 ihre Tätigkeit auf. Die Glasfabrik kümmerte sich auf vielfältige Weise um das Wohl ihrer Belegschaft, u. a. durch Errichten des Arbeiterviertels Hyttikortteli, das einen Besuch wert ist.

4. Tag:  Kulturlandschaft und Museen Riihimäki–Hämeenlinna 49 km

Die Tour verläuft zunächst vom Zentrum von Riihimäki aus am finnischen Jagdmuseum vorbei, von wo es weiter auf der Punkantie-Straße geht. Auf der Strecke nach Tervakoski kommt man an Feldern und Höfen, aber selten an Eigenheimsiedlungen vorbei. In Tervakoski kann man unter anderem das historische Fabrik-milieu besichtigen. Hinter Tervakoski geht es übers Land vorbei an zahlreichen von Seen gespeisten Flüssen in Richtung des Kirchdorfs Janakkala, dessen Wahrzeichen die Kirche des Heiligen Laurentius ist. Es empfiehlt sich, vom Kirchdorf aus einen Abstecher in das nahegelegene Kleinpächtermuseum Laurimäki [Laurinmäen torpparimuseo] sowie in die Kulturlandschaft von Hakoinen zu machen. Hinter Janakkala geht es durch Feld- und Waldgebiete weiter bis Hämeenlinna. Das Geburtshaus des Komponisten Jean Sibelius, die Burg Häme und Aulanko bieten für jeden Geschmack etwas.

Von Hämeenlinna aus fährt man mit dem Zug zurück. Reservieren Sie im Voraus einen Platz für das Fahrrad.

 

Übernachtung
Tuusula
www.tuusula.fi>matkailu
Järvenpää
www.jarvenpaa.fi>matkailu
Riihimäki
www.riihimaki.fi>matkailu
Hämeenlinna
www.visithameenlinna.fi

Schwierigkeitsgrad der Strecke
Leicht
Die Route eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Familien mit Kindern. Es gibt zahlreiche Rastplätze, das Gelände ist gleichmäßig und die Tagesstrecken sind nicht sehr lang.
An der Strecke gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten sowie für Kinder geeignete Natur- und Besichtigungsobjekte.


PDF: Kulttuurimaisemia Helsingistä Hämeenlinnaan_DE.pdf